IMG_20201118_121250-min.jpg

Schluss nach etwas mehr als 23 (!) Jahren

Ja, die EKO schickte unsere ehemalige Schulsekretärin nicht in den Ruhestand!

Ja, die EKO ließ sie ungern "weiterziehen"!

Ein Abschied unter diesen Umständen ist eigentlich mehr als unwürdig gewesen für das, was sie in mehr als zwei Jahrzehnten an Energie und Arbeit in diesen Job gesteckt hat und was sie an Hingabe und Aufopferungsbereitschaft jeden Tag, jede Woche für diese Schule gezeigt hat.

Ein Name, der immer in Verbindung mit der Elisa-Kauffeld-Oberschule steht.

Eine Frau, die alle an der Schule "überlebt" hat.

Tanja Siefken, unsere Sekretärin verließ uns nach langer, langer Zeit, um sich beruflich nochmal neu zu orientieren.

Den Job als Schulsekretärin begann sie bereits am 01.05.1997 an der ehemaligen Realschule Jever (heutige Friedrich-Schlosser-Schule). Alleine dieses Datum lässt so manchen grübeln, ob da schon der eine oder andere heutige Mitarbeiter an der EKO überhaupt seine Schulzeit beendet hatte.

Ab dem Schuljahr 2004/2005 zog dann die Realschule in das Gebäude der jetzigen EKO als Schulform der Haupt- und Realschule ein und zwei Jahre später dann auch Frau Siefken, nach der Pensionierung ihrer Vorgängerin. Ihr erster Schulleiter war damals noch Herr Niemann-Fuhlbohm. Von da an wurde Tanja Siefken eine feste Größe im Schulsystem und bis heute eigentlich nicht mehr wegzudenken.

Seit 2013, unter der Regie unserer heutigen Schulleiterin Frau Paasman, begann dann ihr letzter Abschnitt an der EKO. Damals konnte auch sie das noch nicht ahnen.

Am 12.06.2020 war es dann leider soweit, Tanja Siefken betrat zum (hoffentlich nicht) letzten Mal das Schulgebäude und ihr Büro. Zwar konnte sie die Neugestaltung des Verwaltungstraktes an der Elisa-Kauffeld-Oberschule noch live mitverfolgen, jedoch blieb ihr leider der Umzug in ihr neues Büro verwehrt.

Aufgrund der derzeitigen Corona-Krise fiel auch die Verabschiedung sehr bescheiden aus, dem Anlass eben nicht angemessen. Nichtsdestotrotz flossen an diesem Tage auch die einen oder anderen Tränen, ob aus Vorfreude oder Wehmut, Traurigkeit oder Glückseligkeit. 

Wir bedanken uns bei Tanja Siefken für wunderbare 23 Jahre, die tolle Zusammenarbeit, für ihr tägliches Engagement und wünschen ihr alles Gute für die Zukunft. Vergessen werden wir sie nie und hoffen, dann nach der Krise im großen Stil ihr einen würdigen Abschied ermöglichen zu können.